Rollenverteilung

Die Verteilung der Rollen ist eine gute Gelegenheit, sich mit dem Prespektivwechsel zu beschäftigen. Um eine Rolle als Darsteller:in ausfüllen zu können, muss deren Motivation und Haltung verstanden und bestenfalls verinnerlicht werden. Dafür kann im Prozess der Rollenverteilung sensibilisiert werden. Das Diskussionspotenzial dabei ist nicht zu unterschätzen.

Der Prozess sollte auf Konsens ausgerichtet sein. Als Lehrkraft muss man aber auch die Eignung der Schüler für bestimmte Rollen im Blick behalten. Für diese Phase bietet sich eine moderierte Gruppendiskussion an.

Während der Produktion gibt es viele verschiedene Aufgaben, so daß für jeden etwas gefunden werden kann, was seinen Interessen und Fähigkeiten entspricht. Wichtig ist die Beachtung des Autonomieprinzips, um alle Beteiligten auf dem Weg mitzunehmen.

So müssen die Besetzungen für die Kamera, den Ton und den Schnitt festgelegt werden. Diese Aufgaben können auch von mehreren Schüler:innen nacheinander übernommen werden, je nachdem, ob sie in der jeweiligen Szene spielen oder nicht. Oft möchten alle Schüler:innen die Kamera bedienen. Mit einer guten Planung kann auch das umgesetzt werden.