Erzieherausbildung SBBS Jena ERZ17 – Tag 3

Heute verbrachten wir den Großteil des Tages mit der Gruppe „Global Educators“, die ihren Drehtag in Nausnitz begannen. Bevor die Kamera gestartet wurde, haben sich alle in ihre Kostüme geschmissen und der Look wurde durch Make-Up und Schmuck vollendet. Und dann ging der Drehtag auch schon los und die ersten Szenen waren im Kasten. Jedoch brachte das ein oder andere Outfit bei Kopfsteinpflaster seine Problemchen mit sich, da es sich auf hohen Absatzschuhen leider nicht so gut den Abhang hinunterlaufen lässt. Dadurch dass wir live beim Drehen dabei sein und unmittelbar hinter die Kulissen schauen konnten, war es uns möglich viele Eindrücke über die einzelnen Arbeitsprozesse bei einem Filmdreh zu gewinnen. Parallel dazu widmeten sich die anderen Gruppenmitglieder dem Videoschnittprogramm und lernten dabei auch das breite Feld der Spezialeffekte kennen. Die Mittagspause konnte idealerweise mit dem Drehen der nächsten Szene verknüpft werden, sodass sich alle gemeinsam auf den Weg zu McDonalds machten. Mit einem leckeren Burger und ein paar Pommes im Bauch lässt es sich doch gleich viel besser arbeiten, sodass sie gestärkt die letzten Szenen für den heutigen Tag aufnehmen konnten. Morgen geht es dann in einer neuen Lokation weiter. Welche das sein wird und was dort passiert, werdet ihr dann morgen erfahren.

Die Gruppe „Aus der Saale bis ins Glas“ startete produktiv in den Mittwoch und begann damit ihre gestrigen Aufnahmen zu bearbeiten. So machte sich Stefan daran, die ersten Audiospuren den bereits vorhandenen Filmchen anzupassen und der Rest der Gruppe nutzte die Zeit, um sich mit dem Schneiden der ersten Animationsvideos zu befassen. Nach dem morgendlichen Nebel kam am Mittag dann auch endlich die Sonne raus, was zum Drehen an der Saale einlud. Auch wenn es nicht geplant war, mischten sich einige Enten in die Sequenzen hinein und stahlen so den eigentlichen Hauptdarstellern die Show. Nachdem alle Szenen im Kasten waren, konnten alle den Drehtag gemeinsam am Saaleufer mit bei einem Stückchen Kuchen und einer Seitan-Bratwurst ausklingen lassen. Dort tauchte dann auch endlich das verloren geglaubte Requisit des Tages am Ärmel von Luise’s Pullover wieder auf. Aber wie sagt man so schön: Ente gut alles gut!“

Auch der Gruppe „YouTube goes Klima“ statteten wir einen kurzen Besuch ab, bei dem wir etwas über deren heutigen Tagesverlauf in Erfahrung bringen konnten. So nutzten sie den heutigen Tag, um den Großteil der Dreharbeiten abzuschließen. Diese führten sie in den Räumen der OKJ durch, welche sie jedoch zuvor ihrer Szenen entsprechend gestalteten. Im Anschluss nutzten sie die verbliebene Zeit, um ihr gesamtes Material zu sichten und dort auch schon die ein oder anderen Outtakes zu herauszusuchen. Für den morgigen Tag haben sie sich vorgenommen einen letzten kleinen Teil des Films in den Räumen der Schule zu drehen und ihr Filmmaterial zusammen zu schneiden. Wir können also weiterhin gespannt bleiben.

Liebe Grüße eure 

Schreibe einen Kommentar


*